Dozent

Persönliche Daten

Name, Vornamen                     

Geburtsdatum                          

Geburtsort                                   Staatszugehörigkeit                 

 

Zelger Markus

09. 02. 1984

Bolzano / Bozen (I)

Schweiz / Italien

Ausbildung

 

1991-1998

Pflichtschule in Neumarkt / Egna, Italien

 

1998 - 2003

Deutschsprachiges Gymnasium mathematisch-naturwissenschaftlicher Fachrichtung in Bozen / Bolzano, Italien

 

2004 - 2009                          

Studium der griechischen und lateinischen Philologie sowie der vergleichenden indogermanischen Sprachwissenschaft an der Universität Zürich.

Kurzbiografie

 

Sub extremis septentrionibus Italiae im elektrisierenden Spannungsfeld zwischen rätischer Austerität und südländischer Leichtlebigkeit zum jungen Mann gereift, fühlte ich bereits während meiner - auch im Übrigen an Wechselfällen nicht armen - Gymnasialzeit, wohl angefacht von der Lektüre Francesco Petrarcas und Friedrich Hölderlins, in mir eine heftige Leidenschaft für die alten Sprachen und die antike Literatur erglühen, welche trotz aller kühlen Katarakte, die sich im Laufe der Jahre über sie ergossen, bis zum gegenwärtigen Tage nicht erloschen ist.

Nachdem ich nach bestandener Maturitätsprüfung mich autodidaktisch des Altgriechischen bemächtigt, beschloss ich, das sonnen- und subventionsverwöhnte Südtirol zu verlassen, die Grenze nach Norden zu überschreiten und in der Gold, Glanz und Glorie verprechenden Zwinglistadt Zürich sesshaft zu werden. Ich schrieb mich an der - nunmehr vor allem aufgrund der innovativen Verbindung von Geist und Geld beträchtlichen internationalen Ruhm geniessenden - Universität Zürich für Latinistik, Gräzistik und Indogermanistik ein und verbrachte in der Folge fünf entbehrungsreiche, wiewohl überaus beglückende Studentenjahre, die im Sommersemester 2009 ihr erfolgreiches Ende fanden.

Da ich jedoch auch nach meinem Studium mit Ludwig Wittgenstein weitgehend einer Meinung blieb, dass die Grenzen meiner Sprache die Grenzen meiner Welt bedeuten (nach These 5. 6 des Tractatus logico-philosophicus), bemühte ich mich weiterhin geflissentlich darum, diese zu befestigen und zu erweitern. Zwar beherrschte lange Zeit die Beschäftigung mit der römischen und griechischen Antike meinen Lektürealltag, doch vermochte schliesslich auch die neuere Literatur, insbesondere diejenige des angelsächsischen Kulturkreises, mich allmählich in ihren Bann zu ziehen, so dass ich mittlerweile mich dieser in nicht geringerem Masse zu widmen pflege als jener. Um nunmehr die Früchte meiner mit unablässigem Eifer betriebenen privaten Studien mit meinen Mitmenschen teilen zu können, gründete ich Anfang Oktober 2014 die Grammatagorà Zelger, ein kleines Ein-Mann-Unternehmen, welches mir die Gelegenheit bieten soll, mein Wissen und meine Fähigkeiten der Unterstützung und Förderung sprach- und literaturinteressierter Schülerinnen und Schüler in gegenseitig gedeihlicher Weise dienstbar zu machen. In diesem Sinne: Utimini ergo atque fruimini! 

2010 - present

2010 - present